VfL will ersten Heimsieg

DruckversionEinem Freund senden
  • nach langer Verletzungspause wieder dabei: Manuel Stadlmayr
    nach langer Verletzungspause wieder dabei: Manuel Stadlmayr

Der VfL Waldkraiburg will am Samstag gegen den SC Baldham-Vaterstetten den ersten Heimsieg einfahren. Nach den beiden Derbys gegen Erlbach und Töging wartet die nächste schwere Aufgabe für den VfL im heimischen Jahnstadion. Mit dem SC Baldham-Vaterstetten ist ein Absteiger aus der ehemaligen Bezirksoberliga zu Gast in Waldkraiburg.
Trainer Malec weiß um die Schwierigkeit dieser Aufgabe, denn seit dem letzten Wochenende hat sich die Verletztenliste wenig verändert. Benjamin Mlecko hat es zwar letzte Woche versucht, aber er musste bereits nach gut 20 Minuten ausgewechselt werden. Der für ihn eingewechselte Marco Kleinschwärzer fiel später ebenfalls verletzungsbedingt aus, genau wie Waldemar Miller. Aber es gibt auch Lichtblicke! Aussenverteidiger Christoph Unterhuber hat die ganze Woche wieder traniert und wird wohl auch zum Einsatz kommen. Sehr erfreulich ist auch das mögliche Comeback des Langzeitverletzten Manuel Stadlmayr. Der Ungar Gergely Sagi hat seine Rotsperre aus dem Erlbachspiel abgesessen und ist wieder spielberechtigt.
„Wir wollen nicht jammern, das mag keiner hören. Wir haben einen großen Kader mit 22 Feldspielern, aber ich hätte mir nie gedacht, dass ich da mal in Aufstellungsnöte komme. Wir werden auch gegen den SCBV eine schlagkräftige Mannschaft den Rasen bringen, denn wir wollen unbedingt punkten, am besten dreifach!“, so Malec nach dem Abschlußtraining am Donnerstag. „Das große Problem ist nur, diese ewige Improvisation. So können eingespielte Automatismen einfach nicht funktionieren“, so Malec weiter.
Für den SCBV ist die neue Saison bisher auch eher durchwachsen gelaufen. Wie der VfL hat man sieben Punkte und plus ein Tor und liegt einen Platz hinter dem VfL. Also für Spannung ist mal wieder gesorgt. Die Verantwortlichen des VfL würden sich sehr freuen, wenn der Zuschauerzuspruch ähnlich wäre, wie in den ersten beiden Heimspielen. Beginn ist wie immer am Samstag, um 15 Uhr.