SB Chiemgau Traunstein - VfL Waldkraiburg 0:3 (0:2)

Sicherer Sieg für den VfL

DruckversionEinem Freund senden
  • Doppelter Torschütze in Traunstein: Patrick Keri
    Doppelter Torschütze in Traunstein: Patrick Keri

Trotz der nach wie vor angespannten Personalsituation zeigte der VfL beim Auswärtsspiel der Bezirksliga Ost beim SB Chiemgau Traunstein eine hervorragende Leistung und gewann am Ende ungefährdet und hochverdient mit 3:0 (2:0).
Die Hausherren hatten sich für dieses Spiel viel vorgenommen. Die Elf von Uli Habl wollte vor rund 150 Zuschauern unbedingt den ersten Heimsieg, doch seine Mannschaft fand zu keinem Zeitpunkt richtig in die Partie. Bereits nach 11 Minuten hatten die Traunsteiner Glück als der Freistoß von Liviu Pantea nur das Lattenkreuz traf. Ein Doppelschlag brachte den VfL in der 35./37. Minute auf die Siegerstraße. Zunächst markierte Patrick Keri mit einem fulminanten Fallrückzieher aus 16 m mit der Marke „Traumtor“ das 1:0. Nur 120 Sekunden später war es der Rumäne Christian Luca, der nach einer Kopfballvorlage von Markus Gibis plötzlich allein vor SBC-Torwart Andreas Abfalter stand, diesen gekonnt umkurvte und aus kurzer Distanz zum 2:0 einschob! Erst kurz vor dem Seitenwechsel bäumten sich die Gastgeber aus der großen Kreisstadt auf und kamen durch Tony Schneider, Georg Dengel und Stefan Mauerkirchner zu Chancen auf den Anschlusstreffer. Doch die gut formierte Defensive der Industriestädter überstand diese kritische Phase am Ende problemlos.
Nach dem Seitenwechsel kam von den Hausherren kaum noch Gegenwehr. Zu stark war der VfL an diesem Tag. Die Innenverteidiger Yves Deutsch und Benjamin Hadzic, der nach Verletzungspause bereits nach 30 Minuten für den angeschlagenen Raimund Stuiber kam, sowie Markus Gibis und Manuel Stadlmayr im zentralen Mittelfeld spielten besonders stark und brachten den Gegner zum Verzweifeln! Als Patrick Keri in der 63. Minute mit seinem zweiten Treffer für die frühe Entscheidung sorgte, war die Partie gelaufen. Tony Schneider hatte in der 78. Minute die Chance zum Ehrentreffer, doch Bernhard Auer im VfL-Tor war auf dem Posten und sorgte dafür das die Waldkraiburger zum wiederholten Male ohne Gegentreffer blieben.
VfL-Trainer Adrian Malec war nach dem Spiel von der Leistung der gesamten Mannschaft sehr angetan: „Ich kann mich nicht erinnern, dass der VfL in Traunstein schon einmal so überzeugend gewonnen hat wie heute!“ Jetzt stehen für den VfL drei Heimspiele in Folge auf dem Programm. Sollte es gelingen die Form aus Traunstein auch für diese Partien abzurufen, könnte man sich im vorderen Drittel der Tabelle erst einmal festsetzen!
 
VfL Waldkraiburg: Auer – Helldobler, Stuiber (ab 30. Hadzic), Unterhuber, Deutsch, Stadlmayr, Pantea (ab 86. Mleko), Keri (ab 80. Sagi), Gibis, Luca, Popa.