VfL Waldkraiburg: TSV Winhöring 6:2

Souveräner Sieg der E1

DruckversionEinem Freund senden
  • VfL Waldkraiburg: TSV Winhöring 6:2
    VfL Waldkraiburg: TSV Winhöring 6:2

Am heutigen Sonntag spielte nicht nur der Wettergott mit, sondern unsere Jungs waren hoch motiviert und vielleicht etwas vom letzten Spiel der Nationalmannschaft inspiriert. Der eine oder andere Spieler war sicherlich auch etwas überrascht, dass nicht Burghausen der Gegner war, sondern Winhöring.
Die E1 des VfL legte auf jeden Fall wie ein Feuerwerk los. Nur wenige Sekunden nach dem Anpfiff, war es Patrick Golder, der dem Torhüter mit einem festen Schuss von der Strafraumgrenze keine Chance ließ. In der ersten Halbzeit spielte ausschließlich die E1 des VfL nach vorne, von Winhöring sah man nicht allzu viel. So war es erneut Patrick Golder, der nach einem wunderschönen Doppelpass mit Michi Hartl, zum 2:0 einnetzte. Das stark verbesserte Zusammenspiel war heute sehr auffällig, zeigten doch die harten Trainingseinheiten bei "Dauerregen" den gewünschten Effekt.
In der zweiten Hälfte ging es zunächst weiter auf das Tor des Gegners. Ruslan Klimov bewahrte in einer der folgenden Situationen die Übersicht im "Gewühl" und erhöhte auf 3:0. Dann kam es zum ersten gefährlichen Angriff von Winhöring und schon stand es 3:1. Aber die Kicker des VfL  konnten heute nicht aus der Ruhe gebracht werden und gaben die passende Antwort. David Imiolek und Patrick Golder erhöhten kaltschnäuzig auf 5:1. Die Abwehr der Gäste wirkte dabei oftmals etwas überfordert, aber sie versprühten trotz Rückstand weiter gute Laune. Allerdings konnten unsere Jungs einige gute Möglichkeiten nicht verwerten und wer vorne die Tore nicht macht, wird meistens bestraft. So kam es, nach guten Schusschancen von Tim Kollar und Michi Hartl, zu einem weiteren unnötigen Treffer von Winhöring. Kurz vor Schluss sorgte schließlich, nach einem Foul im Strafraum an Marco Blattner, Michi Hartl durch den folgenden Siebenmeter für den 6:2-Endstand.
Anzumerken war heute noch, dass der Pfiff des Schiedsrichter sehr oft und sehr deutlich zu hören war (im Vergleich zur Vorwoche). Zusammengefasst war dies ein souveräner und ungefährdeter Sieg, aber die Chancenauswertung könnte noch etwas verbessert werden. In der Tabelle kämpften sich die VfL-Spieler somit auf Platz 4 vor. Nächste Woche geht es allerdings zum unangefochtenen Tabellenführer aus Burghausen, vielleicht kann man dort für eine Überraschung sorgen.
 
Es spielten:
Marco Blattner, Patrick Golder, Tobi Gumbinski (Torwart),Michi Hartl, David Imiolek, Ruslan Klimov (Kapitän),Tim Kollar, Michele Laurino,Art Terstena, Timo Weber und Jonathan Wolf
Artur Imiolek (Trainer)