Der VfL Waldkraiburg stellt seinen neuen Spielerkader vor

DruckversionEinem Freund senden
  • hinten: M. Brandlmaier, M. Traunsberger, M. Gibis, D. Dungel vorne: B. Haslbeck, A. Tuculea, A. Morina und D. Brandwirth
    hinten: M. Brandlmaier, M. Traunsberger, M. Gibis, D. Dungel vorne: B. Haslbeck, A. Tuculea, A. Morina und D. Brandwirth

Nach den acht Abgängen aus der letzten Saison hat die Vorstandschaft des VfL-Fußball einen neuen Weg eingeschlagen, der bereits zu Saisonende mit der Bekanntgabe des neuen jungen Trainerteams Markus Gibis (31) und Daniel Dungel (31), zu erkennen war. Man nutzte die Gelegenheit, das neuformierte Team stark zu verjüngen. Beleg dafür, das Durchschnittsalter der sieben Neuzugänge beträgt gerade mal 21 Jahre.
Für die Abwehr holte man sich vom A-Klassen-Meister TUS Mettenheim Besnik Hyseni, der mit 25 Jahren der älteste Neuzugang ist. Hyseni ist kein Unbekannter, da er beim VfL-Nachwuchs groß geworden ist. Aus Mühldorf kommt der 20-jährige Martin Traunsberger. Er hat in der Jugend  beim TSV Ampfing und SV Wacker Burghausen gespielt. Zuletzt pausierte er aufgrund seines Abiturs. Mit Andrei Tuculea und Sergiu Popa holte man zwei Spieler aus Rumänien für das defensive Mittelfeld.  Tuculea, gerade mal 21 Lenze alt, spielte bereits in der dritten Rumänischen Liga beiFlacara Farget. Er überzeugte bisher nicht nur auf dem Spielfeld, sondern auch durch seine guten Deutschkenntnisse. Der technisch sehr versierte Spieler übernimmt auf dem Platz bereits jetzt schon eine Führungsrolle, fordert den Ball und verteilt ihn. Er scheint ein echter Glücksgriff für den VfL zu sein. Der 22-jährige Popa vom ES Ineu kam bislang, aufgrund des fehlenden Passes, noch nicht zum Einsatz. Zeigte aber gute Leistungen im Training. Für die Offensive, Mittelfeld und Angriff, kamen drei Spieler aus der Nachbarschaft. Der 22-jährige Linksfuß Altin Morina vom FC Waldkraiburg ist ein quirliger Spieler für die Außenbahn mit Drang zum Tor. Mit Dennis Brandwirth ist ein zweites Waldkraiburger Eigengewächs zurück. Der kleine, wendige und dribbelstarke 18-jährige spielte zuletzt beim TSV Buchbach. Der dritte im Bunde ist Florian Batke (19) vom FC Mühldorf, ein pfeilschneller Außenstürmer. Leider laboriert er derzeit noch an einer Rückenverletzung, so dass sein Einsatz erst in ein paar Wochen möglich ist.
In den bisherigen vier Vorbereitungsspielen bekamen auch einige junge Spieler von der zweiten Mannschaft die Möglichkeit, sich zu beweisen. Dies waren vom VfL: Sven Strutz (21), Tobias Wimmer (21), Thomas Haindl (21) und Andreas Wiesner (26), sowie die beiden Neuzugänge vom ESV Mühldorf Andreas Pettinger (19) und vom TUS Mettenheim Marcel Gremaud (27).
Nachdem Physiotherapeut Stefan Rentsch nach nur einem Jahr den VfL wieder verlässt, wurde mit Beatrix Haslbeck, die bereits mit Rentsch beim TSV Ampfing tätig war, eine junge engagierte Masseurin gefunden, von denen sich die Spieler sicherlich gerne fitkneten lassen.

Dieses Wochenende bestreitet der VfL noch zwei Vorbereitungsspiele bevor es dann nächsten Samstag in die Punkterunde geht. Am heutigen Samstag ist um 15 Uhr der SV DJK Oberndorf zu Gast, zuvor treffen die beiden zweiten Mannschaften um 13 Uhr aufeinander und am Sonntag ist das Toto-Pokal-Spiel gegen den C-Klassisten Genclerbirligi Garching, der überraschend das Alzstadtderby gegen TUS Garching ebenfalls nach Elfmeterschießen gewann. Spielbeginn in Garching ist um 18 Uhr.