VfL zu Gast beim Überraschungsaufsteiger aus Waging

DruckversionEinem Freund senden
  • Jure Loboda wurde unter der Woche erfolgreich operiert. Wird aber dieses Jahr nicht mehr spielen können.ehr
    Jure Loboda wurde unter der Woche erfolgreich operiert. Wird aber dieses Jahr nicht mehr spielen können.ehr

Eine Reise an den Waginger See, jedoch nicht zum Baden, sondern zum Punktspiel in der Bezirksliga-Ost steht an diesem Wochenende beim VfL Waldkraiburg an. Keine leichte Aufgabe für die Gibis-Truppe, denn der TSV Waging ist bisher zu Hause noch unbesiegt. Der VfL hingegen wartet immer noch auf seinen ersten „Auswärtsdreier“.
Die Waginger wurden anfangs belächelt und zählten zu den Abstiegskandidaten. Nach einem holprigen Start, mit einem Punkt aus den ersten drei Spielen, schaute es auch anfangs so aus. Doch seit dem Sieg im Aufsteigerduell gegen Aschau ist der Knoten geplatzt. In den letzten acht Spielen holte der TSV 17 Punkte, kassierte nur eine Niederlage und katapultierte sich somit auf Platz 5 der aktuellen Tabelle. In Waging vertraute man seinem Trainer Bernhard Zeif und seinem eingespielten Team. Keine spektakulären Neuverpflichtungen, ganz im Gegenteil, lediglich zwei, drei neue Spieler von letztjährigen Ligakonkurrenten wurden verpflichtet. Die Rechnung scheint aufzugehen, da der TSV besser dasteht, als erwartet. Ein starker Rückhalt ist die eingespielte Abwehr vor dem guten Torhüter Michael Endlmeier, der in elf Partien erst elfmal hinter sich greifen musste. Das Toreschießen verteilt sich auf mehrere Schultern, so dass die Waginger eine schwer auszurechnende Mannschaft sind.
Personell gibt es beim VfL zu vermelden, dass Jure Loboda am Dienstag erfolgreich operiert worden ist und sich auf dem Weg der Besserung befindet. In diesem Jahr wird aber nicht mehr mit einem Einsatz des 21-jährigen Slowaken gerechnet. Ansonsten kann Coach Markus Gibis, der diese Woche auf seinem Trainerlehrgang war, aus dem Vollen schöpfen. Er wird mit hoher Wahrscheinlichkeit der Mannschaft vertrauen, die in Töging das Spiel beendet hat. Co-Trainer Dani Dungel, der durch die Abwesenheit von Gibis, diese Woche allein das Training leitete, sprach diverse taktische Dinge an und bereitete das Team auf die schwere Aufgabe in Waging optimal vor. „Ich habe ein gutes Gefühl, dass es am Samstag mit dem ersten Auswärtsdreier klappen könnte! Die jungen Spieler müssen noch lernen, nach missglückten Aktionen, nicht gleich den Kopf hängen zu lassen, sondern locker und unbekümmert weiterspielen. Aber da bin ich ganz zuversichtlich, dass das mit zunehmender Spielpraxis von selber kommt.“, gestand Dungel am Donnerstagabend ein.
Spielbeginn im Wilhelm-Scharow-Stadion in Waging am See ist um 16 Uhr.
 
Für die 2. Mannschaft des VfL geht es am Sonntag zum Derby nach Zangberg, der Überraschungsmannschaft aus der abgelaufenen Saison. In der A-Klasse Gruppe 4 haben sich der TSV Neuötting und der TSV Reischach ein wenig abgesetzt. Für die Verfolger geht es nun darum, den Anschluss zu halten. In Falle eines Sieges könnte der VfL, im Verfolgerduell, an seinem Tabellennachbarn vorbeiziehen. Trainer Alois Gremaud erwartet ein spannendes und hart umkämpftes Spiel und hofft auf einen Sieg seiner Jungs.