VfL tritt am Mittwoch um 18.30 Uhr in Dorfen an

DruckversionEinem Freund senden
  • Abwehrchef Benjamin Hadzic war "Turm in der Schlacht" gegen Ampfing!
    Abwehrchef Benjamin Hadzic war "Turm in der Schlacht" gegen Ampfing!

Riesengroß war die Freude beim VfL Waldkraiburg über den harterkämpften 1:0-Sieg zum Saisonauftakt in der Bezirksliga Ost gegen den TSV Ampfing. Es zeugt von großem Charakter der Mannschaft, wenn man gegen einen so starken Gegner mehr als 60 Minuten in Unterzahl und sogar 25 Minuten mit zwei Spielern weniger auf dem Platz steht und trotzdem als Sieger das Spielfeld verlässt! Auf den Lorbeeren ausruhen kann sich das Team von Trainer Gerry Kukucska aber nicht, denn bereits am heutigen Mittwoch um 18.30 Uhr steht das nächste schwere Spiel auf dem Programm. Der VfL Waldkraiburg tritt beim TSV Dorfen, dem Tabellenvierten der letzten Saison an! Der TSV gewann sein Auftaktmatch beim starken Aufsteiger TSV Moosach (bei Grafing) ebenfalls denkbar knapp mit 1:0. Aus der letzten Saison haben die Industriestädter keine so guten Erinnerungen an den Auftritt in Dorfen. Zu Beginn der Rückrunde im Oktober 2014 unterlag man sang- und klanglos mit 1:6. Da ist am Mittwoch Wiedergutmachung angesagt. Leider steht Kukucska Stürmer Nebojsa Gojkovic wegen seiner roten Karte vom Samstag nicht zur Verfügung. Der bosnische Neuzugang vom italienischen Verein FC Battipaliese hatte mit seinem goldenen Tor gegen Ampfing gleich einen Einstand nach Maß, wurde aber wenig später wegen eines angeblich absichtlichen Trittes gegen Lucas Stamm des Feldes verwiesen. Franz Kamhuber, der am Samstag eine starke Leistung bot, dürfte gegenüber dem 19-jährigen Sebastian Jusic die Nase um die Rolle im Sturmzentrum vorne haben. Aus beruflichen Gründen wird auch der Rumäne Catalin Dedu bei Partien unter der Woche nicht zur Verfügung stehen. Im Team von TSV-Trainer Michael Kostner findet man im Sturm neben dem Top-Torjäger Özgür Kart auch einen alten VfL-Bekannten. In diesem Sommer wechselte der lange verletzte Matthias Szczuka vom Inn an die Isen! Für den entscheidenden Treffer gegen Moosach sorgte aber keiner der beiden Stürmer sondern Defensivspieler Cüneyt Pala! Eine spannende Partie auf Augenhöhe ist zu erwarten.