Derbytime in Ampfing

DruckversionEinem Freund senden
  • Franz Kamhuber will gegen Ampfing unbedingt wieder dabei sein!
    Franz Kamhuber will gegen Ampfing unbedingt wieder dabei sein!

Wenn am Mittwoch um 20 Uhr im Isenstadion der TSV Ampfing und der VfL Waldkraiburg am 2. Spieltag der Bezirksliga Ost aufeinander treffen, geht es sportlich nur um drei Punkte. Für einige Akteure bedeutet die Partie aber ein ganz besonderes Wiedersehen.
Mit Trainer Gzim Shala steht beim TSV ein Mann an der Außenlinie, der in der Frühjahresrunde 2015 noch mitgeholfen hatte, den VfL vor dem Abstieg zu retten. Im Anschluss an die Saison wurde aufgrund von Unstimmigkeiten zwischen Trainer und Vorstand die Zusammenarbeit beendet. Auch im Kader von Shala stehen 4 Spieler, die schon für die Industriestädter aktiv waren. Kapitän Waldemar Miller, Liviu Pantea, Manuel Stadlmayr und Michael Cossu freuen sich auf das Spiel gegen Waldkraiburg. Doch auch im Trikot des VfL findet man zwei Spieler, die in diesem Sommer die Seiten gewechselt haben: Birol Karatepe und Patrick Keri.
Der Start in die neue Spielzeit war für beide Teams sehr enttäuschend. Während der VfL im Heimspiel gegen den TSV Ottobrunn vor allem in der 1.Halbzeit enttäuschte und am Ende unglücklich mit 2:3 unterlag, sah es beim TSV Ampfing in Dorfen bis kurz vor Ende zumindest nach einem torlosen Unentschieden aus. Einen Strich durch die Rechnung der Schweppermänner machte der Dorfener Neuzugang vom TSV St. Wolfgang, Gerhard Thalmaier, mit seinem goldenen Tor in der 88. Spielminute.

Der TSV Ampfing geht nach dem erneuten Abstieg aus der Landesliga Süd im Jahr 2014 nun schon in die dritte Saison in der Bezirksliga Ost. Gegen den VfL Waldkraiburg hat man seitdem nicht mehr gewinnen können. Am 1. Spieltag der letzten Saison gewann der VfL sogar am 1. Spieltag zu Hause mit 1:0, und das über weite Strecken in doppelter Unterzahl. Alle anderen 3 Partien zwischen den beiden Erzrivalen endeten Unentschieden. VfL-Trainer Gerry Kukucska ist sich auch für das Spiel am Mittwoch sicher, dass man etwas Zählbares mitnehmen wird. Für Spannung ist jedenfalls gesorgt. Außer Verteidiger Mert Lata hat Kukucska alle Mann an Bord. Auch Franz Kamhuber, der gegen Ottobrunn einen Schlag auf die Achillesferse bekam und ausgewechselt werden musste, sollte wieder mit von der Partie sein.