VfL Waldkraiburg - SV Reichertsheim-Ramsau 2:1 (1:1)

VfL bezwingt Aufsteiger SV Reichertsheim

DruckversionEinem Freund senden
  • Der 18-jährige Leon Gillhuber konnte in seinem Startelfdebut überzeugen!
    Der 18-jährige Leon Gillhuber konnte in seinem Startelfdebut überzeugen!

Die Fußballer des VfL Waldkraiburg können doch noch gewinnen. Nach 2 bitteren Niederlagen gegen den ASV Au und dem SC Baldham bezwangen die Industriestädter im Nachholspiel des 2. Spieltags am Dienstagabend den Aufsteiger SC Reichertsheim-Ramsau vor 300 Zuschauern mit 2:1 (1:1).
VfL-Trainer Tom Steiger musste seinen Stammtorwart Domen Bozjak wegen der roten Karte gegen Baldham ersetzen und brachte für den Slowenen Tobias Neumann. Auch taktisch stellte Steiger sein Team um. Statt einer Dreierkette trat der VfL mit einer Viererkette an. Der 18-jährige Marko Komes durfte auf der linken Abwehrseite von Beginn an ran. Auch der ebenfalls erst 18-jährige Leon Gillhuber bekam im defensiven Mittelfeld eine Chance in der Startelf. Für die beiden Youngster mussten zunächst Patrick Keri und Sebastian Jusic auf der Bank platznehmen. Doch schon nach 12 Minuten musste Steiger die erste Auswechslung vornehmen. Markus Swoboda musste verletzt raus und machte schon früh für Patrick Keri Platz, der auf der ungewohnten Position des rechten Verteidigers einspringen musste. Die Partie nahm früh Fahrt auf und die Gäste hatten den besseren Start. Eine Unsicherheit von Tobias Neumann köpfte Max Wieser knapp am Tor vorbei (8.). Der zahlreich angereiste Anhang des SVRR hatte nach 19 Minuten Grund zum Jubeln. Korbinian Klein fasste sich ein Herz und zog aus 20 Metern halbrechter Position ab. Der Ball wurde von Marki Komes noch abgefälscht und fiel hinter dem machtlosen Neumann zum 0:1 ins Netz. Die Hausherren ließen sich durch den Rückstand jedoch nicht aus der Ruhe bringen und antworteten prompt. Der agile Henry Oguti umspielte gleich 2 Reichertsheimer Verteidiger und traf nur 60 Sekunden nach dem Führungstreffer aus 15 Metern per Flachschuss zum 1:1 Ausgleich. In der Schlusspahse der ersten Halbzeit bekam der VfL die hart umkämpfte Partie besser in den Griff. Wieder war es Oguti der nach einer Flanke von Razvan Rivis einen Kopfball knapp neben das Tor setzte. Kurz vor dem Halbzeitpfiff senkte sich ein Schuss von Marko Komes aus 35 Metern nur um Zentimeter hinter dem Tor des SV Reichertsheim. Beim Stande von 1:1 wurden die Seiten gewechselt.
Im zweiten Spielabschnitt machten die Waldkraiburger da weiter wo man in der ersten Halbzeit aufgehört hatte. Razvan Rivis drang nach schönem Pass von Atakan Akdemir in den Strafraum ein, doch sein Schuss aus 16 Metern ging knapp neben das Tor (47.). Viel besser machte es der Rumäne in der 62. Minute. Ein perfektes Zuspiel von Birol Karatepe verwertete Dieser per Flachschuss aus 18 Metern, unhaltbar für Gästekeeper Matthias Loew zum 2:1. Auch im weiteren Spielverlauf war der VfL die aktivere Mannschaft, ohne jedoch zu klaren Torchancen zu kommen. Das Spiel war hart umkämpft und der umsichtig leitende Schiedsrichter Christian Schunke (Oberding) musste gelegentlich hart durchgreifen. Der Aufsteige aus Reichertsheim versuchte bis zum Schlusspfiff alles um zum Ausgleich zu kommen, doch die Waldkraiburger Defensive stand bombensicher und ließ jegliche Angriffsbemühungen schon vor dem Strafraum verpuffen.
Am Ende gewann der VfL Waldkraiburg glücklich aber verdienter mit 2:1 und zog in der Tabelle der Bezirksliga Ost mit 6 Punkten wieder am SV Reichertsheim vorbei! V

fL Waldkraiburg: Neumann – Swoboda (ab 12. Keri), Stuiber, Hadzic (ab 76. Uzun), Oguti, Karatepe, Weichhart, Rivis, Komes, Gillhuber (ab 80. Kamhuber), Akdemir.

SV Reichertsheim: Loew – Neumaier, Baumgartner (ab 89. Maier F.), Bauer, Schaberl, Klein, Sperr (ab 64. Haslberger), Huber, Wieser M. (ab 80. Maier), Pichlmeier, Hundschell.

Tore: 0:1 Klein (19.), 1:1 Oguti (20.), 2:1 Rivis (62.)

Schiedsrichter: Christian Schunke (Oberding)

Zuschauer: 300