VfL Waldkraiburg - TSV Ebersberg 3:3 (2:1)

Punkteteilung beim Heimspiel des VfL gegen TSV Ebersberg

DruckversionEinem Freund senden
  • Sebastian Jusic erzielte den Treffer zum zwischenzeitlichen 1:1 für den VfL.
    Sebastian Jusic erzielte den Treffer zum zwischenzeitlichen 1:1 für den VfL.

Am Samstag, den 28. April 2018, war der TSV Ebersberg im Jahnstadion zu Gast. Ebersberg kam mit 30 Punkten auf dem Konto in die Industriestadt. Der VfL sammelte bis zu diesem Spiel 47 Punkte. Vor rund 250 Zuschauern gelang es den Waldkraiburgern - auch aufgrund mehrerer Aluminiumtreffer - nicht, die nächsten drei Punkte einzufahren.

Am Ende lautete der Spielstand 3:3 Unentschieden und die beiden Mannschaften teilen sich, wie bereits im Hinspiel, die Punkte. Die erste Viertelstunde gehörte klar dem VfL aus Waldkraiburg. Bereits in der vierten Minute gab es die erste Großchance. Einen Freistoß von Berat Uzun aus dem linken Halbfeld verlängerte Franz Kamhuber mit dem Kopf in Richtung Tor. Der Schlussmann der Ebersberger konnte den Ball nur noch mit den Fingerspitzen über die Querlatte lenken. Auch die nächste Chance für die Mannschaft vom Tom Steiger entstand aus einer Standardsituation. Einen Freistoß aus gut 40 Metern schoss Birol Karatepe direkt aufs Tor und scheiterte nur an der Querlatte. In der 14. Spielminute erzielten die Gäste aus Ebersberg überraschend den Führungstreffer. Nach einem Fehlpass im Mittelfeld vollendeten die „Eber“ einen Konter zur Führung. Der VfL ließ sich von dem Rückstand nicht beeindrucken und spielte weiter nach vorne. In der 20. Minute spielte Razvan Rivis an der Strafraumkante einen schönen Pass auf Oliver Weichart, der vom Fünfmetereck wieder an der Querlatte scheiterte. In der 28. Minute durften die Waldkraiburger dann auch das erste mal jubeln. Den Freistoß von Birol Karatepe konnte der Ebersberger Torwart nur nach vorne abklatschen. Sebastian Jusic stand goldrichtig und schob den Ball zum 1:1-Ausgleich ein. Das Tor war zu diesem Zeitpunkt überfällig. Das Spiel fand zum Großteil in der Ebersberger-Spielhälfte statt, welche sich darauf beschränkten zu Kontern und seit dem Führungstreffer nicht mehr nennenswert vor das Waldkraiburger Tor kamen. Kurz vor der Halbzeitpause durften die Anhänger des VfL Waldkraiburg dann zum zweiten mal jubeln.
Nachdem Rivis in der 35. Minute eine Hereingabe von Henry Oguti im Strafraum noch knapp verpasste, erzielte der Rumäne in der 45. Minute seinen 20. Saisontreffer. An der rechten Außenbahn setzte sich Rivis gegen seinen Gegenspieler durch und zog in die Mitte. Von der Strafraumkante verwandelte er den Ball unhaltbar im langen Eck.

In der zweiten Halbzeit erwischte der TSV Ebersberg den besseren Start. Bereits zwei Minuten nach dem Wiederanpfiff erzielte Ebersberg den Ausgleich. Nach einer strittigen Abseitsstellung lies der Schiedsrichter das Spiel weiterlaufen und der Ebersberger Angreifer traf mit einem Schuss ins lange Eck. In der 53. Spielminute erneut eine Chance für den TSV. Nach einem Querpass in den Strafraum verpassten zwei Ebersberger-Angreifer den Ball. Anders als in der 70. Spielminute. Nach einem Ballverlust im Aufbauspiel setzten sich die „Eber“ wieder einmal auf der rechten Außenbahn durch. Den Querpass im Strafraum konnte Karatepe nicht mehr entscheidend klären und der Ball landete im eigenen Tor.

In der letzten Viertelstunde versuchte der VfL noch einmal alles. In der 75. Spielminute setzte sich Oguti gegen zwei Spieler durch und konnte nur noch durch ein Foul gestoppt werden. Den anschließenden Freistoß auf den zweiten Pfosten köpfte Karatepe auf den langen Pfosten, wo Kamhuber den Ball nur noch über die Linie drücken musste. In den letzten Minuten fand das Spiel nur noch vor dem Ebersberger Tor statt. Es gelang dem VfL jedoch nicht mehr eine gute Torchance herauszuspielen und das Spiel endete 3:3 Unentschieden.
Dank dem Punktgewinn bleibt der VfL Waldkraiburg aufgrund des besseren Torverhältnisses auf dem zweiten Tabellenplatz, punktgleich mit dem SV Saaldorf.

VfL: Bozjak - Stuiber, Keri, Karatepe, Komes - Rivis, Kamhuber, Weichart, Uzun - Oguti, Jusic

Schiedsrichter: Andreas Lintner

Tore: 0:1 Münch (14.), 1:1 Jusic (28.), 2:1 Rivis (45.), 2:2 Kamposioris (47.), 2:3 Karatepe ET (70.), 3:3 Kamhuber (76.)