TSV Ampfing - VfL Waldkraiburg 2:1 (0:1)

Knappe Derbyniederlage des VfL gegen den TSV Ampfing

DruckversionEinem Freund senden
  • VfL-Stürmer Berat Uzun brachte den VfL früh in Führung.
    VfL-Stürmer Berat Uzun brachte den VfL früh in Führung.

TSV Ampfing hat am Freitagabend das Bezirksliga-Derby gegen den VfL Waldkraiburg vor 400 Zuschauern knapp mit 2:1 gewonnen, bleibt weiter ungeschlagen und führt die Tabelle an. Insgesamt war es ein sehr ansehnliches Derby, in dem die Gäste vor allem im ersten Durchgang gut mitspielten.

Der VfL investierte viel, leistete große Laufarbeit und hatte die erste gute Möglichkeit durch Razvan Rivis, der jedoch knapp verzog (11.). Fast im Gegenzug dann die Gelegenheit für die Hausherren, als sich Liviu Pantea im Strafraum durchsetzte, Domen Bozjak aber mit einer schönen Parade zur Stelle war (12.). Als das Ampfinger Mittelfeld in der 15 Minute zu weit aufgerückt war, fuhren die Waldkraiburger einen schnellen Konter über Henry Oguti, den Berat Uzun eiskalt zum 0:1 abschloss (15.) und hätte Ivan Zivkovic in der 27. Minute einen weiteren gefährlichen Versuch des Torschützen nicht entschärft, wäre der VfL bereits mit 2:0 in Front gelegen. Ampfing mühte sich, kam auch zu sehr guten Möglichkeiten durch Erhan Yazici, der freistehend vergab (35.), durch Matthias Huber, dessen Schuss Bozjak unter sich begrub (36.) und Ivan Pete, der aus fünf Metern zu zögerlich war (45.), allerdings zeigten sich die Hausherren zu anfällig für Konter und waren in den ersten 45 Minuten nicht immer gut organisiert.

Trainer Jochen Reil reagierte zur Pause, brachte Nadil Buljubasic und Irfan Selimovic, stellte aber auch gleichzeitig sein defensives Mittelfeld um, in dem nun Marko Zulj als tief stehender Sechser vor der Abwehrkette agierte. „Danach hat das besser ausgesehen, wir haben die Korrekturen angesprochen und die Mannschaft hat sie hundertprozentig umgesetzt, das ist auch eine wichtige Qualität“, freute sich Reil, dass sein Konzept nun besser aufging: „Da hat die Mannschaft einfach eine super Reaktion gezeigt.“
Pantea hatte bereits in der 49. Minute den Ausgleich auf dem Fuß, wenig später hätte der enorm fleißige Buljubasic das 1:1 besorgen können, das aber Kapitän Huber vorbehalten war, als er nach einem abgewehrten Schuss von Pete am schnellsten regierte und den Ball über Bozjak in die Maschen lupfte (65.). Waldkraiburg hatte vier Minuten vor dem Ausgleich noch mal eine Möglichkeit durch Uzun, doch auch dieses Mal war der aufmerksame Zivkovic zur Stelle. Die Schweppermänner nach dem Ausgleich klar mit Oberwasser und einigen weiteren Möglichkeiten, die nichts einbrachten, ehe Selimovic in der 87. Minute auf Pete ablegte, der das Derby mit einem passgenauen Flachschuss aus 15 Metern neben den Innenpfosten entschied.

„Der erste Durchgang war ausgeglichen, nach der Pause hatten wir ein deutliches Chancenplus, deswegen war der Sieg aus meiner Sicht auch verdient“, befand Reil, der den Gästen einen aufopferungsvollen Kampf attestierte: „Wir wussten aber auch, dass der VfL das Tempo der ersten Halbzeit nicht bis zum Schluss durchhalten würde. Das haben wir dann zu unseren Gunsten genutzt.“

 
TSV Ampfing: Zivkovic – Baur (85. Buljan), Alemi, Peter, Richter – Zulj, Cossu (46. Buljubasic) – Pantea, Salihbasic, Huber – Yazici (46. Selimovic).
Trainer: Reil

VfL Waldkraiburg: Bozjak – Lata, Stuiber, Rudolf, Grahovac (88. Jusic), Keri, Block, Oguti, Uzun (72. Perzlmaier), Hadzic, Rivis.
Trainer: Gibis.

Tore:0:1 Uzun (15.), 1:1 Huber (66.), 2:1 (86.) Pete

Schiedsrichter: Wagner (TV Freyung)

Zuschauer: 400

Gelb: Zivkovic, Alemi – Lata, Uzun, Hadzic.

Quelle: ovb-online.de