TSV Ebersberg - VfL Waldkraiburg 3:0 (1:0)

VfL auch in Ebersberg ohne Tore und Punkte

DruckversionEinem Freund senden
  • Edo Hadzic und seine Mannschaftskollegen verpassten erneut ein Erfolgserlebnis.
    Edo Hadzic und seine Mannschaftskollegen verpassten erneut ein Erfolgserlebnis.

Zum Auftakt der Rückrunde der Bezirksliga Ost trat der Tabellenletzte VfL Waldkraiburg beim ebenfalls abstiegsgefährdeten TSV Ebersberg an.
Lange Zeit konnte man mit den Gastgebern mithalten, doch am Ende unterlag man klar mit 3:0 (1:0). Zum sechsten Mal in Folge blieb der VfL ohne eigenen Torerfolg. Schon der Auftakt der Partie war für die Waldkraiburger sehr unglücklich. Gleich die erst nennenswerte Offensivaktion des TSV endete mit dem 1:0.Nach einem schnell ausgeführten Freistoß schaltet Simon Eglseder am schnellsten, um kurvt Torwart Domen Bozjak und schob aus spitzem Winkel ein. In der 19. Spielminute fast das 2:0 für Ebersberg, doch Domen Bozjak reagiert herausragend. Ab der 30. Minute kommt der VfL besser ins Spiel und hatte durch Ralf Buchhorn in der 36. Minute die erste klare Torchance. Kurz vor dem Pausenpfiff hatte Lukas Perzlmaier die riesige Möglichkeit zum Ausgleich, doch sein Schuss ging um Zentimeter am rechten Pfosten vorbei.

Beim Stand von 1:0 wurden die Seiten gewechselt. In der zweiten Halbzeit entwickelte sich eine abwechslungsreiche Partie. Zunächst hatte Maximilian Volk kurz nach Wiederanpfiff die Chance zur Vorentscheidung, doch nach einem verunglückten Schuss von Dominik Schneider schob er den Ball aus kurzer Distanz am Tor vorbei. Der VfL hatte wenig später die erneute Chance zum Ausgleich, doch Keeper Michael Pohn lenkte eine Schuss von Urban Halozan zur Ecke ab. Nach einer Stunde folgte die beste Phase der Waldkraiburger. Zuerst scheiterte Sebastian Jusic mit einem Schuss aus 15 Metern an der Querlatte (59.) und wenige Minuten brannte es erneut im Strafraum der Gastgeber lichterloh, als Pohn den Schuss von Jusic gerade noch zur Ecke lenkten konnte (65.)! Und so kam es wie es kommen musste: Nach Vorarbeit von Schneider über die linke Außenbahn vollendete Maxi Volk im Zentrum zum 2:0. Die Gäste gaben sich trotz des zweiten Gegentreffer nicht auf und hatten durch Hermann Plez in der 83. Minute die Möglichkeit zum Anschlusstreffer. In der Schlussminute war es dann erneut Volk der aus abseitsverdächtiger Position den Endstand von 3:0 herstellte.

Nach nunmehr 13 Spielen in Folge ohne Sieg stehen die Zeichen beim VfL auf einen Abstieg in die Kreisliga nach 20 Jahren Zugehörigkeit in der Bezirksliga Ost. 10 Punkte beträgt bereits der Rückstand auf den Relegationsplatz. Einzig ein Sieg am kommenden Wochenende im Heimspiel gegen den Vorletzten TSV Teisendorf könnte die Hoffnung auf den Klassenerhalt bewahren.

VfL Waldkraiburg: Bozjak - Swoboda, Stuiber, Hadzic, Halozan , Jusic, Weichselgartner, Plez, Pinzariu, Buchhorn (ab 73. Liquiliqui), Perzlmaier. Tore: 1:0 Eglseder (12.), 2:0 Volk (70.), 3:0 Volk (90.)

Schiedsrichter: Etienne Fromme (FC Neufahrn)

Zuschauer: 100