• ** Zum Ausbau unserer Jugendabteilung suchen wir fußballbegeisterte Kinder und Jugendliche sowie engagierte Trainer. Tolle Mitspieler, Betreuer und Trainer warten auf dich! Hast du Interesse oder Fragen, dann melde dich über KONTAKT auf dieser Website **
  • ** JFG Bavaria Isengau wird aufgelöst - VfL mit Angebotserweiterung bis zu den A-Junioren **

1. Mannschaft

VfL Waldkraiburg - TSV Buchbach II 3:1 (0:0)

VfL Waldkraiburg gewinnt Relegations-Hinspiel gegen TSV Buchbach II mit 3:1

  • Codrin Peii erzielte einen Doppelpack

In der Relegation zur Bezirksliga empfing der VfL Waldkraiburg am Mittwochabend den TSV Buchbach II. Nach einer torlosen ersten Halbzeit bekamen die 661 Zuschauer im Jahnstadion vier Tore zu sehen. Am Ende setzte sich der Kreisligist aus Waldkraiburg durch, der damit eine gute Ausgangssituation für das Rückspiel am Sonntag hat.

Der VfL Waldkraiburg musste sich in der Kreisliga 2 im Kreis Inn/Salzach im Titelrennen am Ende nur der SG Reichertsheim-Ramsau-Gars geschlagen geben und zog damit als Vizemeister in die Relegation zur Bezirksliga ein. Dabei empfing man im Hinspiel den TSV Buchbach II, der die Saison in der Bezirksliga Ost auf dem Tabellenplatz 13. beendete.

In der ersten Halbzeit vor 661 Zuschauern im Jahnstadion gab es auf beiden Seiten keine Tore zu bejubeln und so ging es mit einem 0:0-Remis in die Kabine.
In der zweiten Halbzeit blieb es zunächst beim torlosen Unentschieden, bis die Hausherren in Führung gingen. Ante Petrovic brachte den VfL Waldkraiburg in der 66. Spielminute mit 1:0 in Führung. Nach diesem Tor gab es zunächst Wechsel auf beiden Seiten, eher der VfL in der Schlussphase seine Führung sogar noch ausbauen konnten. In der 81. Minute war Waldkraiburgs Top-Torschütze Codrin Peii zur Stelle und traf zum 2:0. Für Kreisligisten kam es in der Folge noch besser, denn kurz vor dem Ablauf der regulären Spielzeit erhöhte erneut Peii mit seinem Doppelpack sogar auf 3:0. Doch die Buchbacher gaben sich in der Folge noch nicht auf und wurden kurz vor dem Abpfiff doch noch belohnt. Denn in der fünften Minute der Nachspielzeit unterlief Waldkraiburgs Lukas Perzlmaier ein Eigentor.

Damit endete eine hochinteressante Partie mit 3:1 für Waldkraiburg, der über einen Heimsieg jubeln durfte. Damit hat sich der VfL Waldkraiburg eine gute Ausgangslage für das Rückspiel geschaffen. Dieses steigt am kommenden Sonntag (4. Juni, Anpfiff 17 Uhr) in der SMR-Arena in Buchbach. Während der Kreisligist auf die nächste Runde hoffen darf, muss sich der TSV Buchbach II strecken, um noch Chancen auf den Klassenerhalt zu haben.

Quelle: beinschuss.de

VfL startet in die Relegation

  • Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung will der VfL in der Relegation erfolgreich sein.

feu – Als Tabellenzweiter der Kreisliga 2 haben die Fußballer des VfL Waldkraiburg noch immer die Chance in die Bezirksliga zurückzukehren. Hierzu muss sich das Team von Trainergespann Anton Weichhart/Manuel Stadlmayr zunächst gegen den 13. der Bezirksliga Ost, der U23 des TSV Buchbach, in Hin- und Rückspiel durchsetzen. Am Mittwoch um 18.30 Uhr gibt die zweite Mannschaft des Regionalligisten TSV Buchbach seine Visitenkarte im Waldkraiburger Jahnstadion ab. Ein Duell auf Augenhöhe wird erwartet.

Am Samstag/Sonntag (genauer Spieltermin steht noch nicht fest) entscheidet das Rückspiel in Buchbach, wer in die entscheidende Runde aufsteigt. Der Zweitplatzierte der Kreisliga 1, der ASV Großholzhausen, trifft in der ersten Runde auf den SC Baldham-Vaterstetten (Vizemeister der Kreisliga 3 München). Der Sieger dieses Duells trifft am 7.6. und 10.6.23 auf den Sieger VfL Waldkraiburg/TSV Buchbach. Das erfolgreiche Team darf dann in der Saison 2023/24 in der Bezirksliga Ost antreten.

VfL Waldkraiburg - SV Amerang 1:0 (0:0)

Arbeitssieg des VfL gegen den SV Amerang

  • Arbnor Loshi erzielte den entscheidenden Treffer für den VfL

Im letzten Saisonspiel mühte sich der VfL Waldkraiburg zu einem knappen 1:0-Heimerfolg. Der eingewechselte Arbnor Loshi erlöste den VfL-Anhang mit seinem Treffer in der 80. Spielminute.

Der VfL musste auf Torjäger Codrin Peii, Marko Komes, Ivan Pete und Ante Petrovic verzichten. Die Gäste standen tief in der eigenen Hälfte und überließen der Heimelf überwiegend den Ballbesitz. Der VfL mühte sich, biss sich aber immer wieder an der vielbeinigen Abwehr der Ameranger fest. Die größte Chance zur Führung hatten die Industriestädter in der 35. Spielminute als Schiedsrichter Maxi Horner auf Handelfmeter entschied, doch VfL-Kapitän Sebastian Jusic den Ball knapp neben den linken Torpfosten setzte. Unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff schwächte sich der VfL selbst. Danis Glamocic wurde nach einer Unsportlichkeit mit der Roten Karte des Feldes verwiesen.

Kurz nach Beginn der zweiten Halbzeit wechselte der VfL wie erwartet zahlreich, um einige Stammkräfte für das anstehende Relegationsspiel am komenden Mittwoch zu schonen. Trotz Unterzahl beherrschten die Waldkraiburger weiter das Spielgeschehen, ohne sich jedoch hochkarätige Tormöglichkeiten zu erspielen. Die Gäste aus Amerang kamen nur einmal gefährlich vor das von Bekir Karatepe gehütete Tor. Michael Hangl vergab aber die Chance im Strafraum aus zentraler Position. Die Zuschauer rechneten schon mit einem Unentschieden, als Arbnor Loshi den Ball aus halbrechter Position flach zum 1:0-Siegtreffer ins Gästetor beförderte (80.).

Mit dem TSV Buchbach II ist jetzt auch der Gegner in der Relegation bekannt. Das Hinspiel findet am kommenden Mittwoch, den 31. Mai (Anstoß 18.30 Uhr) im heimischen Jahnstadion statt. Das Rückspiel in Buchbach erfolgt dann am Samstag, dem 3. Juni (Anstoß 15.00 Uhr).

VfL empfängt am letzten Spieltag den SV Amerang

  • Marko Komes uns seine Teamkollegen wollen am letzten Spieltag einen Sieg einfahren.

Der VfL Waldkraiburg trifft am morgigen Samstag (Anstoß im Jahnstadion 15 Uhr!) auf den bereits als Absteiger feststehenden SV Amerang. Schon am kommenden Mittwoch wird der VfL dann sein erstes Relegationsspiel um den Aufstieg in die Bezirksliga (entweder gegen den TSV Buchbach II oder den SV Waldperlach) auf heimischer Anlage bestreiten.

Die Gäste aus Amerang müssen nach einer enttäuschenden Saison mit nur zwei errungenen Punkten den Abstieg in die Kreisklasse antreten. 94 Gegentore bei nur 20 geschossenen Toren zeigen klar auf, woran es dieser Saison gehakt hat. Der VfL wird die Saison mit einem hervorragenden zweiten Platz beenden. Nur der SV Reichertsheim mit einer fast perfekten Frühjahresrunde konnte sich in der Tabelle vor den VfL setzen und damit den verdienten Aufstieg feiern. Die Waldkraiburger haben weiter mit urlaubs- und verletzungsbedingten Ausfällen zu kämpfen. Unter anderem ist Stürmer Codrin Peii, der noch eine Chance auf den Liga-Torjäger hätte, angeschlagen und ein Einsatz ist sehr ungewiss. Der zuletzt fehlende Kapitän Sebastian Jusic könnte dafür wieder zum Kader stoßen.
Mit Rücksicht auf das bereits am kommenden Mittwoch stattfindende erste Relegationsspiel ist es sehr wahrscheinlich, dass der VfL einige Stammkräfte nicht über die volle Spielzeit einsetzen wird.

SG Tüßling/Teising - VfL Waldkraiburg 2:3 (1:2)

VfL entführt die Punkte aus Tüßling

  • Sandro Diakourakis erzielte sein 5. Saisontor

Die SG Tüßling/Teising und der VfL Waldkraiburg lieferten sich vor 50 Zuschauern ein spannendes Spiel, das 2:3 endete. Für den VfL war es der 18. Saisonsieg. Nur der Aufsteiger aus Reichertsheim hat mit 20 Siegen aktuell mehr aufzuweisen.

Der VfL musste urlaubs- und verletzungsbedingt auf Marius Bindiu, Ivan Pete, Valmir Bakiji, Luci Liquiliqui, Sebastian Jusic und Torwart Bekir Karatepe verzichten. Für Karatepe feierte Matze Gensthaler sein Debüt zwischen den Pfosten der Kreisligamannschaft. Zudem kehrten Abdullah Eryilmaz und Raimund Stuiber zurück in die Stammformation.
Ante Petrovic brachte die Industriestädter in der 12. Spielminute mit 1:0 in Führung. Als Sandro Diakourakis mit seinem 5. Saisontor auf 2:0 erhöhte (37.), schien das Spiel in die von VfL-Trainersgespann Weichhart/Stadlmayr gewünschte Richtung zu laufen. Doch kurz vor dem Pfiff zur Halbzeit machte Jonas Blechta das 1:2 zugunsten der SG Tüßling/Teising (45.). Der VfL Waldkraiburg nahm die knappe Führung mit in die Kabine.

Dennis Geiko glich nach Wiederanpfiff für die Gastgeber zum 2:2 aus (48.). Nur sechs Minuten später sicherte Ante Petrovic mit seinem zweiten Treffer die 3:2-Führung für den VfL Waldkraiburg (54). Dieser Spielstand blieb bis zum Schlusspfiff bestehen und der VfL entführte die drei Zähler aus Tüßling.

Nach einer starken Saison steht der VfL Waldkraiburg, kurz vor deren Abschluss, mit 57 Punkten auf dem 2. Tabellenplatz, gleichbedeutend mit dem Relegationsplatz zum Aufstieg in die Bezirksliga. Auf welche Mannschaft der VfL trifft (13. der Bezirksliga Ost) entscheidet sich am kommenden Wochenende. Entweder treffen die Waldkraiburger auf die Nachbarn vom TSV Buchbach II oder auf die Mannschaft des SV Waldperlach. Vorher steht aber noch das letzte Spiel der regulären Saison auf dem Programm. Gegner am kommenden Samstag im Jahnstadion ist der bereits als Absteiger feststehende SV Amerang. Die Anstoßzeit ist ligaeinheitlich um 15 Uhr!

VfL auswärts bei der SG Tüßling/Teising gefordert

  • Stürmer Ruslan Klimov will sind wieder in die Torschützenliste eintragen.

Der VfL Waldkraiburg tritt morgen zum letzten Auswärtsspiel der Saison bei der SG Tüßling/Teising an (Anstoß 15 Uhr). Die Gastgeber gewannen ihr letztes Spiel beim TSV Reischach mit 1:0. Keine Punkte gab es zuletzt für den VfL. Der TuS Engelsberg stoppte die Serie der Waldkraibuger mit einem 2:1-Auswärtserfolg.

Die Weichhart/Stadlmayer-Truppe reist morgen mit Personalproblemen nach Tüßling. Marius Bindiu und Ivan Pete befinden sich im Kurzurlaub und stehen nicht zur Verfügung. Ebenso drohen die verletzungsbedingten Ausfälle von Sebastian Jusic, Luci Liquiliqui, Valmir Bakiji und Torwart Bekir Karatepe. Letztgenannter könnte durch Matthias Gensthaler ersetzt werden. Für den Winter-Neuzugang wäre es sein Debüt im Tor der VfL-Kreisliga-Mannschaft. Einziger Lichtblick, der zuletzt fehlende Routinier Raimund Stuiber könnte wieder seinen Platz in der Innenverteidigung einnehmen.

Die Heimelf hat mit dem Abstieg nichts zu tun und kann befreit aufspielen und hat bereits die Trainerposition für die neue Spielzeit geklärt. Vom Bayernligisten VfB Hallbergmoos kommend, übernimmt ab der nächsten Saison Andreas Giglberger als Spielertrainer für den scheidenden Trainer Andi March.

Für den VfL Waldkraiburg steht nach dem Auswärtsspiel gegen die SG noch ein letztes Heimspiel gegen den bereits als Absteiger feststehenden SV Amerang auf dem Programm. Anschließend folgen die Relegationsspiele. Der Gegner (13. der Bezirksliga Ost) steht aktuell noch nicht fest.

VfL Waldkraiburg - TuS Engelsberg 1:2 (1:1)

TuS Engelsberg bezwingt den VfL

  • Ante Petrovic erzielte den 1:1-Ausgleichstreffer für den VfL

Der VfL Waldkraiburg konnte vor 100 Zuschauern im Jahnstadion nicht an die Leistungen der vergangenen Spiele anknüpfen. Die Gäste aus Engelsberg gewannen völlig verdient mit 2:1 und feierten anschließend ausgiebig.
 
Wer dachte, dass sich der im Niemandsland der Tabelle befindende TuS Engelsberg, mit angezogener Handbremse auftreten würden, sah sich arg getäuscht. Von TuS-Trainer Stanley König optimal eingestellt, starteten die Englsberger mit hohen Offensivpressing und die neu formierte VfL-Abwehrformation (Raimund Stuiber und Luciano Liquliqui fehlten verletzungsbedingt) hatte damit sichtlich Probleme. Resultierend daraus, gingen die Gäste auch früh durch Marco Pugliese mit 1:0 in Führung (8). Bereits zwei Minuten späte aber erzielte Ante Petrovic nach schöner Einzelleistung den 1:1-Ausgleich (10.).  Dieser Spielstand hatte auch bis zur Halbzeit Bestand, denn jeweils TuS-Kaptiän Marc Abel und VfL-Torjäger Codrin Peii, fanden bei guten Einschussmöglichkeiten in den Torstehern Bekir Karatepe und auf der Gegenseite Armin Absmeier ihre Meister.
 
Nach dem Seitenwechsel erwischten die Gäste den besseren Start und hatten reihenweise hochkarätige Torchancen. Völlig verdient folgte in dieser Phase auch der erneute Führungstreffer für den TuS. Als Torschütze zum 2:1 ließ sich Adrian Zabergja feiern (68.). Das VfL-Trainergespann Weichhart/Stadlmayr reagierte und brachte mit Lukas Perzlmaier, Marius Bindiu und Advam de Oliveira neue Offensivkräfte. Die Waldkraiburger anschließend bemüht, den Ausgleich zu erzielen. Doch die Querlatte nach fulminantem Schuss von Codrin Peii sowie Paraden von TuS-Torhüter Absmeier, nach Abschlüssen von Rusan Klimov und Sandro Diakourakis, verhinderten einen weiteren Treffer des VfL. Nach Abpfiff des souverän leitenden Schiedsrichters Kevin Mayer feierten die Engelsberger den verdienten Auswärtserfolg.  
 
Durch die Niederlage des VfL Waldkraiburg und dem gleichzeitigen Sieg des SV Reichertsheim im Derby gegen Grünthal, stehen die Reichertsheimer bereits als Meister der Kreisliga 2 und als Aufsteiger in die Bezirksliga fest.  Die letzten beiden Saisonspiele bestreitet der VfL am nächsten Samstag auswärts bei der SG Tüßling/Teising, danach folgt das Heimspiel gegen den bereits abgestiegenen SV Amerang. Anschließend stehen die Aufstiegsrelegationsspiele an. Der Gegner (13. der Tabelle Bezirksliga Ost) steht aktuell noch nicht fest.
 
 

VfL erwartet am Samstag den TuS Engelsberg im Jahnstadion

  • Luci Liquiliqui uns seine Abwehrkollegen zeigten zuletzt starke Leistungen.

Nach dem holprigen Start in die Frühjahresrunde ist unsere 1. Mannschaft nach dem Auswärtssieg beim SV DJK Edling endgültig wieder in der Spur. Auch wenn der Tabellenführer SV Reichertsheim sich keine Schwäche mehr leistet, so ist der Relegationsplatz bereits in trockenen Tüchern. 

Am Samstag gastiert der TuS Engelsberg (Anstoß 16 Uhr) im heimischen Jahnstadion. Die Gäste aus Engelsberg spielten als Aufsteiger eine starke Hinrunde und behaupteten sich lange Zeit im oberen Tabellendrittel, sind aber aktuell auf den 9. Tabellenplatz zurückgefallen. Auffällig, der TuS hat in der laufenden Saison bisher 32 Gegentreffer hinnehmen müssen. Nur der VfL und Tabellenführer SV Reichertsheim weisen hier eine bessere Gegentorquote in der Liga auf. Aber auch die Abwehr der Waldkraiburger um die Defensivspieler Block, Stuiber, Pete, Liquliqui und Valmir Bakiji zeigt sich zuletzt stark verbessert. Zudem treffen die beiden besten Stürmer der Liga aufeinander. Unser Codrin Peii führt die Tabelle mit 18 Treffern an, doch der Engelsberger Marc Abel ist ihm zusammen mit dem Bad Endorfer Christian Heinl (beide 16 Treffer) hart auf den Fersen. Ruslan Klimov lauert mit seinen mittlerweile 14 Treffern gleich dahinter auf Rang 4. 

Sollte es in die Relegation gehen, dann ist der 13. der Bezirksliga Ost der erste Gegner für den VfL Waldkraiburg. In der Bezirksliga streiten sich neben dem TSV Buchbach 2 auch der SV Waldperlach und der FC Langengeisling um diese Position. 

SV DJK Edling - VfL Waldkraiburg 0:4 (0:2)

VfL siegt ohne Mühe bei der DJK SV Edling

  • Marius Bindiu erzielte seinen 7.Saisontreffer

Die Heimmannschaft der DJK SV Edling blieb gegen den VfL Waldkraiburg chancenlos und kassierte eine herbe 0:4-Klatsche. Dabei hätte Edling dringend einen Sieg im Abstiegskampf benötigt. Der VfL hingegen siegte zum vierten Mal in Folge.
Kaum war der Anpfiff ertönt, ging es vor 150 Zuschauern bereits flott zur Sache. Sandro Diakourakis stellte die frühe Führung der Gäste her (9.). Ruslan Klimov erhöhte nach Vorlage von Aris Biali in der 35.Spielminute auf 2:0 für den VfL. Weitere Tore gelangen bis zur Halbzeit keinem der Teams und so ging es mit einem unveränderten Stand in die Kabine. Beim VfL Waldkraiburg kam zu Beginn der zweiten Hälfte der leicht angeschlagenen Codrin Peii für Advam de Oliveira in die Partie. Der dritte Treffer für den VfL war dem ebenfalls eingewechelten Marius Bindiu vorbehalten (80.). Kapitän Sebastian Jusic stellte wenige Minuten vor dem Schlusspfiff den Endstand von 4:0 her (88.).

Die DJK SV Edling steht mit 17 Punkten am Ende einer schweren Saison auf einem Abstiegsplatz. Der VfL Waldkraiburg hat nach dem souveränen Erfolg über die DJK SV Edling weiter die zweite Tabellenposition inne. Mit 67 geschossenen Toren gehört der VfL offensiv zur Crème de la Crème der Kreisliga 2 und erwartet am Samstag den TuS Engelsberg zum nächsten Heimspiel im Jahnstadion.

VfL zu Gast bei der DJK SV Edling

  • Sandro Diakourakis und sein VfL will die Siegesserie weiter ausbauen.

Nach dem vielumjubelten Toto-Pokal-Sieg des VfL Waldkraiburg am vergangenen Montag gegen die SG Söllhuben/Frasdorf, steht am morgigen Sonntag das nächste Spiel in der Kreisliga auf dem Programm. Der VfL will mit dem Rückenwind der letzten Erfolge auch bei der DJK SV Edling punkten (Anstoß 15 Uhr).

Welche Startformation das Waldkraiburger Trainergespann Weichhart/Stadlmayr aufbietet, wird sich erst kurzfristig entscheiden, denn nach dem Pokalspiel gab es zahlreiche angeschlagene Spieler zu vermelden. Die Favoritenrolle in dieser Begegnung ist eindeutig. Während der VfL den zweiten Tabellenplatz bereits sicher hat, befinden sich die Hausherren mitten im Abstiegskampf. Als Tabellendreizehnter benötigt die Edlinger-Mannschaft um Trainer Dzenel Hodzic dringend einen Sieg, um die Chance auf den Klassenerhalt wahren zu können. Der VfL hingegen hat wieder zurück in die Erfolgsspur gefunden. Fünf Pflichtspiele in Folge blieben die Industriestädter zuletzt ungeschlagen. Die zu Beginn der Frühjahresrunde vermisste Stabilität in der Defensive ist aktuell wieder vorhanden. Zudem zeigt sich die Offensive um das torgefährliche Sturmduo Peii/Klimov wieder treffsicher. Bleibt abzuwarten, ob der VfL Waldkraiburg seine Siegesserie fortsetzt, oder den Edlingern im Abstiegskampf noch einmal eine Überraschung gelingt.