• ** Zum Ausbau unserer Jugendabteilung suchen wir fußballbegeisterte Kinder und Jugendliche sowie engagierte Trainer. Tolle Mitspieler, Betreuer und Trainer warten auf dich! Hast du Interesse oder Fragen, dann melde dich über KONTAKT auf dieser Website **
  • ** JFG Bavaria Isengau wird aufgelöst - VfL mit Angebotserweiterung bis zu den A-Junioren **

1. Mannschaft

SV Amerang - VfL Waldkraiburg 3:6 (1:3)

VfL feiert Herbstmeisterschaft

  • Kaptiän Sebastian Jusic steuerte zwei Treffer zum 6:3-Erfolg bei.

feu - Schwerer als erwartet tat sich Tabellenführer VfL Waldkraiburg beim Auswärtsspiel der Kreisliga 2 in Amerang. Gegen den abgeschlagenen Tabellenletzten mussten die Industriestädter bis in die Schlussphase um den Sieg zittern. Am Ende rang man den SVA mit 6:3 (3:1) nieder.

Da der Hauptplatz von der Gemeinde Amerang (angeblich) gesperrt war, fand die Partie auf dem kleinen Trainingsplatz statt. Dies spielte den Hausherren gut in die Karten. Ohne großen Respekt vor dem Ligaprimus begann der SVA die Partie und ging mit der ersten Standardsituation prompt früh in Führung. Florian Grulke trat eine Ecke von der rechten Seite punktgenau auf Johannes Linhuber, dessen Kopfball unhaltbar für VfL-Keeper Jakob Leibel zum 1:0 einschlug. Doch die Waldkraiburger ließen sich dadurch nicht irritieren. Bereits 4 Minuten später verlängerte Codrin Peii per Kopf auf Ante Petrovic, der aus kurzer Distanz Torwart Bastian Wurmannstetter keine Abwehrchance ließ. In der Folge nahmen die Gäste das Heft in die Hand und erspielten sich mehrere Chancen. Wurmannstetter musste mehrfach sein Können unter Beweis stellen. Mit einem Doppelschlag kurz vor der Pause stellte der VfL die Weichen vermeintlich auf Sieg. Zunächst konnte Wurmannstetter einen Freistoß von Peii nicht festhalten und Marius Bindiu staubte zum 2:1 ab (36.). Nur 120 Sekunden später wurde Ruslan Klimov von Sebastian Jusic mustergültig im Strafraum angespielt. Klimov ließ sich nicht zweimal bitten und vollendete zum 3:1 (38.). Mit diesem Ergebnis wurden die Seiten gewechselt.

Der 2. Durchgang begann mit einem Paukenschlag. Ante Petrovic drang von der linken Seite in den Strafraum ein und wurde unsanft von Christoph Obermaier von den Beinen geholt. Folgerichtig zeigte Schiedsrichter Lukas Windfellner auf den Punkt. Sebastian Jusic verwandelte sicher zum 4:1 (47.). Wer nun glaubte die Partie wäre entschieden, hat die Rechnung ohne den SV Amerang gemacht. Bereits in der 49. Minute verwandelte Florian Grulke eine Ecke von der rechten Seite direkt ins Tor zum 2:4. Als Moritz Thusbaß in der 54. Minute die halbe Hintermannschaft des VfL narrte und aus 7 Metern zum 3:4 einschoss, drohte die Partie komplett zu kippen. Zum ersten Mal überhaupt in dieser Saison musste der VfL, die beste Defensive der Liga, 3 Gegentreffer hinnehmen. Bis zur Schlussphase blieb die Partie spannend. Erst als Codrin Peii einen fatalen Fehlpass eines Ameranger Verteidigers zum 5:3 nutzte, war das Spiel entschieden. Den Schlusspunkt setzte erneut Kapitän Sebastian Jusic in der 87. Spielminute mit einem satten Flachschuss zum 6:3 Endstand.

Nach harter Arbeit setzt der VfL die eindrucksvolle Siegesserie fort und bleibt mit 33 Punkten aus 12 Spielen an der Tabellenspitze und feiert den Herbstmeistertitel. Obwohl Konkurrent SV Reichertsheim mit einem beachtlichen 4:0-Sieg im Lokalderby beim SV Aschau nach Punkten mit dem VfL gleichziehen konnte, bleibt Waldkraiburg aufgrund des direkten Vergleichs in Front. Außerdem steht noch die Nachholpartie beim TuS Prien aus (Termin voraussichtlich erst in 2023).

VfL will Herbstmeisterschaft feiern

  • Advam Vital Rocha de Oliviera will mit dem VfL die Herbstmeisterschaft feiern.

feu - Zum Abschluss der Vorrunde in der Kreisliga 2 treten die Fußballer des VfL Waldkraiburg beim Tabellenletzten SV Amerang an. Anstoß ist am Samstag um 14 Uhr. Alles andere als ein Sieg der Industriestädter wäre eine Sensation.
Unbeirrt durch die „lästige“ Konkurrenz aus Reichertsheim, geht der VfL seinen Weg. Mittlerweile stehen 9 Siege in Folge zu Buche. Mit 30 Punkten führt man die Tabelle an, obwohl man noch ein Nachholspiel gegen den TuS Prien auf dem Programm hat (Termin steht noch nicht fest). Mit einem weiteren Sieg gegen den SV Amerang wäre den Waldkraiburgern die Herbstmeisterschaft nicht mehr zu nehmen. Das Trainerduo Anton Weichhart/Manuel Stadlmayr wissen natürlich über die Favoritenrolle bestens Bescheid, doch bei der abschließenden Spielersitzung wurde trotzdem davor gewarnt, den Gegner auf die leichte Schulter zu nehmen. Amerang hat nichts zu verlieren und kann befreit aufspielen. Mit nur 1 Punkt liegt der SVA mit Abstand am Ende der Tabelle und hat bereits nach Abschluss der Vorrunde nur noch wenig Hoffnung auf den Klassenerhalt. 5 Spiele in Serie hat die Mannschaft von Trainer Daniel Hronek zuletzt verloren. Vor Wochenfrist gab es eine deftige 7:0-Niederlage beim SV Mehring. Den einzigen Punkt holte man im Heimspiel am 7. Spieltag beim 2:2 gegen den SV Grünthal.
Der VfL hat fast alle Spieler an Bord. Lediglich Linksverteidiger Valmir Bakiji, der am vergangenen Spieltag gegen Tüßling/Teising verletzungsbedingt ausgewechselt werden musste, steht nicht zur Verfügung. Für ihn wird Marko Komes in der Startaufstellung erwartet. Ob Codrin Peii, mit 11 Treffern unangefochten die Nr. 1 der Liga, auch in Amerang Angst und Schrecken verbreiten kann, ist noch nicht sicher. Für ihn ist eine Anstoßzeit an einem Samstag um 14 Uhr bei einem Auswärtsspiel aus beruflichen Gründen fast nicht möglich. Bei einem Ausfall steht der Brasilianer Advam Vital Rocha de Oliviera für einen Einsatz bereit.

VfL Waldkraiburg - SG Tüßling/Teising 4:1 (1:0)

VfL bezwingt auch die SG Tüßling/Teising

  • Aris Biali überzeugte im defensiven Mittelfeld mit einer starken Leistung.

feu - In einer hochklassigen und über weite Strecken spannenden Partie der Kreisliga 2 bezwang Tabellenführer VfL Waldkraiburg im Lokalderby die SG Tüßling/Teising am Ende klar mit 4:1 (1:0).

Von Beginn an entwickelte sich eine muntere Partie, bei der die Waldkraiburger durch Ruslan Klimov die erste Torchance verzeichneten. Doch der Schuss des Youngsters verfehlte das Tor nur knapp (2.)! Im Gegenzug fast die Führung der Gäste, doch völlig freistehend vor Torwart Jakob Leibel versagten SG-Stürmer Niclas Timm die Nerven. Seine Volleyabnahme ging dann doch deutlich über das Tor. In der 17. Minute machte es Ruslan Klimov dann besser und vollendete eine schöne Vorarbeit von Ante Petrovic zur 1:0-Führung für den VfL. In der Folge sahen die rund 100 Zuschauer eine ausgeglichene Partie, wobei die klareren Torchancen auf Seiten der Industriestädter zu finden waren. Ante Petrovic (19.) und Codrin Peii (36.) hätten die Führung weiter ausbauen müssen. Beim Spielstand von 1:0 wurden die Seiten gewechselt.

Im zweiten Durchgang begannen die Gäste aus dem Landkreis Altötting forsch und drängten auf den Ausgleich. Den Waldkraiburgern boten sich so immer wieder gute Kontermöglichkeiten. Zunächst verpasste Kapitän Sebastian Jusic in der 52. Minute die Chance zum 2:0, doch er verfehlte das Tor nur um Zentimeter. Sehr viel besser machte es in der 54. Minute Marius Bindiu, der eine Vorarbeit von Ante Petrovic zum 2:0 vollendete. Von einer Vorentscheidung konnte jedoch nicht die Rede sein. Die SG Tüßling/Teising machte noch einmal richtig Dampf und hatte einige Chancen zum Anschlusstreffer. Die beste davon parierte Torwarte Jakob Leibel mit einer Glanzparade in der 64. Spielminute. Nur 3 Minuten später die Vorentscheidung. Der gerade erst eingewechselte Sandro Diakourakis verwertet eine präzise Vorarbeit von Codrin Peii gnadenlos zum 3:0. Der Topstürmer der Kreisliga, Codrin Peii war es dann in der 73. Minute der mit dem 4:0 die Vormachtstellung des VfL zementierte. In der letzten Spielminute kamen die Gäste dann doch noch zum hochverdienten Ehrentreffer. Stefan Schaumeier traf per Kopfball aus 10 Metern unhaltbar für Leibel zum 1:4.

Mit diesem Sieg setzte der VfL seine Serie von 9 Siegen in Folge weiter fort und bleibt an der Tabellenspitze in der Kreisliga. Die SG Tüßling/Teising lieferte dem Spitzenreiter durchaus eine Partie auf Augenhöhe und der Endstand fiel sicher um 1 Tor zu hoch aus. Im Endeffekt war die bessere Torchancenverwertung auf Seiten des VfL für den klaren Sieg verantwortlich. Garanten des Erfolgs waren vor allem Aristote Biali und Luciano Liquiliqui, die der Defensive des VfL besondere Stabilität verliehen!

Bleibt die Serie des VfL weiter bestehen? - SG Tüßling/Teising zu Gast im Jahnstadion

  • Lucas Block ist einer der Dauerbrenner des VfL und hat bisher alle Ligaspiele bestritten.

feu - Zehn Spiele – 9 Siege, davon 8 nacheinander! So sieht die tolle Bilanz des VfL Waldkraiburg in der Kreisliga 2 Inn/Salzach aus. Die logische Konsequenz ist die Tabellenführung. Trotz eines Spiels weniger rangieren die Industriestädter vor der SG Reichertsheim/Ramsau/Gars, die als Bezirksligaabsteiger schon vor der Saison als Aufstiegskandidat Nr. 1 gehandelt wurde. Alle Zeichen deuten auf einen Zweikampf der beiden Teams im weiteren Saisonverlauf hin.
Am Samstag, um 14 Uhr ist der Tabellensechste, die Spielgemeinschaft Tüßling/Teising zu Gast im Jahnstadion. Nach der Galavorstellung vor einer Woche bei der TuS Engelsberg, sind die Waldkraiburger auch gegen Tüßling/Teising der große Favorit. Auf die leichte Schulter wird man aber auch diesen Gegner sicher nicht nehmen. Der 3:0-Erfolg des Teams von Trainer Andy March gegen den SV Mehring auf heimischen Platz am 11. Spieltag sollte dem VfL Warnung genug sein.
Verzichten müssen das Waldkraiburger Trainerduo Anton Weichhart/Manuel Stadlmayr auf Stammtorwart Bekir Karatepe, der an diesem Wochenende heiratet. Er wird von Jakob Leibel vertreten, der auch schon in Engelsberg sein Können unter Beweis stellen konnte. Weiterhin ist der Einsatz von Ibrahim Skahic fraglich, doch für den angeschlagenen Bosnier wird es ohnehin schwer, einen der bewährten Innenverteidiger Raimund Stuiber oder Luciano Liquiliqui aus der Stammformation zu verdrängen. In der Offensive steht ein Fragezeichen hinter dem Einsatz von Topstürmer Codrin Peii (10 Saisontore). Für ihn ist die frühe Anstoßzeit aus beruflichen Gründen immer wieder ein Problem. In der Startformation wird der Brasilianer Advam Vital Rocha de Oliviera im Sturmzentrum erwartet.
Mit dem nächsten Dreier will der VfL die Spitzenposition in der Tabelle verteidigen und die Siegesserie fortsetzen.

TuS Engelsberg - VfL Waldkraiburg 1:5 (1:3)

VfL zeigt Engelsberg die Grenzen auf

  • Marius Bindiu erzielte durch seinen zweiten Saisontreffer die 1:0-Führung für den VfL.

feu - Mit einer hoch konzentrierten Einstellung ging der VfL Waldkraiburg am Samstag ins Spitzenspiel der Kreisliga 2 beim Aufsteiger und Tabellendritten TuS Engelsberg. Der Spitzenreiter aus der Industriestadt zeigte dem Gastgeber ganz klar die Grenzen auf und gewann am Ende hochverdient mit 5:1 (3:1).
In der ersten Viertelstunde der Partie passierte auf beiden Seiten nicht viel. Mit der ersten ernstzunehmenden Offensivaktion schlug der VfL gnadenlos zu. Eine Hereingabe von der linken Seite verpasste Topstürmer Codrin Peii im Zentrum noch knapp, doch hinter ihm war Marius Bindiu zur Stelle und schob überlegt zum 1:0 ein (18.).  Nur 6 Minuten später schlugen die Gastgeber zurück. Ein Abspielfehler von Luciano Liquiliqui nutzte Markus Abel eiskalt aus. Im Strafraum umspielte der TuS-Kapitän VfL-Keeper Jakob Leibel, der für den verhinderten Stammtorwart Bekir Karatepe das Tor hütete, und glich in der 24. Spielminute aus. Dieser Rückschlag brachte die Waldkraiburger aber nicht aus der Ruhe. Mit einem Doppelschlag in der 33. und 35. Minute stellte der VfL auf 3:1. Zunächst war Youngster Ruslan Klimov nach einer Ecke von Sebastian Jusic am langen Pfosten zur Stelle und traf aus kurzer Distanz. Nur 120 Sekunden später war es Codrin Peii vorbehalten mit seinem 10. Saisontreffer die Führung in der Torjägertabelle auszubauen. Noch vor der Pause zeigte Peii sein außergewöhnliches Können bei einem famosen Dribbling im Strafraum des Gegners, verpasste aber den rechtzeitigen Abschluss. Somit wurde beim Spielstand von 3:1 die Seiten gewechselt.

Nach der Pause brachte TuS-Trainer Stanley König mit Marc Abel seinen Top-Torjäger. Mit ihm kam mehr Schwung in die Angriffsbemühungen der Engelsberger und 2 gute Möglichkeiten zum Anschlusstreffer in den ersten Minuten des zweiten Durchgangs. In der 52. Minute klärte Verteidiger Phillip Dick einen Schuss von Sebastian Jusic auf der Linie vermeintlich mit der Hand ab. Zunächst zeigte der Schiedsrichter auf den Punkt und Dick die rote Karte. Nach Rücksprache mit seinem Linienrichter revidierte der Unparteiische Johannes Pöllmann aber seine Entscheidung und ließ die Partie mit einem Eckstoß weiterlaufen. Doch der Druck des VfL stieg stetig an. In der 54. Minute setzte sich Peii auf der rechten Strafraumseite durch. Seinen Pass auf den mitgelaufenen Ante Petrovic grätscht TuS-Verteidiger Christian Feichtner unglücklich ins eigene Tor. Den Schlusspunkt einer einseitigen Partie setzte Kapitän Sebastian Jusic der mit einem Flachschuss aus 15 Metern das 5:1 erzielte.
Ein hochverdienter und beeindruckender Sieg des VfL vor einer Kulisse von 250 Zuschauern.
Der feierte seinen 8. Sieg in Folge und liegt mit 27 Punkten weiterhin auf dem 1. Tabellenplatz der Kreisliga 2. Nach zwei Unentschieden und einer Niederlage in den letzten 3 Spielen hat sich der TuS Engelsberg nach gutem Saisonstart vorerst aus dem Rennen um die Aufstiegsplätze verabschiedet!

Schwere Aufgabe für den VfL

  • Marko Komes und seine Teamkollegen erwarten einen starken Gegner.

Am Samstag um 15 Uhr müssen die Fußballer des VfL Waldkraiburg auf dem Sportplatz in Engelsberg gegen den heimischen TuS antreten. Die Industriestädter sind nach 7 Siegen in Folge Tabellenführer der Kreisliga 2 und kommen als klarer Favorit zum Aufsteiger. Der TuS Engelsberg liegt in der Tabelle noch immer auf dem 3. Platz, obwohl es bei den letzten beiden Partien nur jeweils zu einem 1:1 Unentschieden reichte. Man kann also zurecht von einem Spitzenspiel sprechen.
„Wir fahren auf alle Fälle nach Engelsberg um zu gewinnen“ so VfL-Trainer Toni Weichhart nach dem Abschlusstraining am Donnerstag. „Wir wissen um die Stärken des Gegners und werden diesen nicht unterschätzen“ so der Coach weiter. Mit der besten Abwehr (6 Gegentore in 9 Spielen) und der besten Offensive (25 Treffer) reist der VfL mit breiter Brust an. Am vergangenen Sonntag beim 3:0 gegen den DJK SV Edling ließe die Hintermannschaft nicht eine einzige klare Torchance zu und bei konsequenter Chancenauswertung hätte das Spiel auch 5:0 oder noch klarer ausfallen enden können.
Aus privaten Gründen fehlt Mittelfeldspieler Aristote Biali, aber ansonsten hat Weichhart für die Startelf die Qual der Wahl. Der Kader des VfL ist in dieser Saison viel breiter aufgestellt als im Vorjahr. Ibrahim Skahic hatte nach längerer Verletzungspause gegen Edling seinen ersten Kurzeinsatz und dürfte auch gegen Engelsberg vorerst auf der Bank platznehmen.
Mit einem Sieg wollen die Waldkraiburger die Serie weiter ausbauen und die Tabellenführung verteidigen.

VfL Waldkraiburg - DJK SV Edling 3:0 (2:0)

VfL löst Pflichtaufgabe souverän

  • Aris Biali krönte seine gute Leistung mit dem Treffer zum 2:0

Feu - Wegen einer Leichtathletikveranstaltung im Jahnstadion am Samstag, mussten die Fußballer des VfL Ihr Heimspiel gegen den DJK SV Edling auf Sonntag verlegen. Trotz der ungewohnten Spielzeit erledigten die Mannen von Trainergespann Anton Weichhart/Manuel Stadlmayr die Aufgabe gegen den Aufsteiger aus Edling souverän. Am Ende hieß es standesgemäß 3:0 (2:0). 
Bereits in der 1. Halbzeit machten die Waldkraiburger gegen einen überforderten Gegner alles klar. Der seit Wochen gut aufgelegte Ruslan Klimov nutzte in der 21. Minute eine Unachtsamkeit der Edlinger Hintermannschaft un staubte aus kurzer Distanz zum 1:0 ab. Nur 17 Minuten später war es Aristote Biali der nach einer Ecke von Sebastian Jusic per Kopf das 2:0 markierte.
Im 2. Durchgang plätscherte die Partie so vor sich hin, bis Gästetorwart Dominik Süßmaier (ehem. TSV Ampfing) bei einer Aktion die Nerven verlor. Bei einem Sololauf von Klimov auf der rechten Seite, schien der Ball gleich mehrmals im Aus zu sein, doch der Linienrichter ließ die Aktion weiterlaufen. Obwohl seine Hintermannschaft letztendlich die Aktion klären konnte, beschwerte sich der Keeper lautstark beim Schiedsrichter. Dieser ließ sich nicht bitten, verwarnte Süßmaier und entschied auf indirekten Freistoß am 5-Meter-Raum. Torjäger Codrin Peii ließ sich das Leder von Jusic kurz auflegen und hämmerte das Spielgerät zum 3:0 unter die Latte.

Mit diesem Sie setzt der VfL seine Serie von 7 Siegen in Folge fort und verteidigte problemlos die Tabellenführung. Edling hatte im Verlauf des gesamten Spiels keine echte Torchance, so dass es für Torwart Bekir Karatepe leicht war, zum 5. Mal in dieser Saison ohne Gegentreffer zu bleiben. Mittlerweile stellt der VfL mit nur 6 Gegentreffern nach 9 Spielen die beste Abwehr der Liga. Auch die Offensive wird mit 25 Toren von keiner anderen Mannschaft übertroffen!

VfL Waldkraiburg empfängt am Sonntag den DJK SV Edling

  • Rückkehrer Luci Liquliqui will mit seinen Mannschaftskollegen die Tabellenführer verteidigen.

Da am Samstag im Waldkraiburger Jahnstadion eine Leichtathletikveranstaltung stattfindet, müssen die Fußballer des VfL auf den Sonntag ausweichen. Die Anstoßzeit ist unverändert um 14 Uhr.
Wenn der Tabellenführer den Tabellenzehnten empfängt, könnte man von einer klaren Favoritenrolle sprechen. Aber der VfL Waldkraiburg sollte durch Erfahrungen der letzten Saison solche Spiele nicht auf die leichte Schulter nehmen. Die Industriestädter, die am vergangenen Sonntag durch ein 3:1 beim ASV Kiefersfelden erneut den Einzug ins Totopokalfinale (Termin 1.5.23) feiern durften, treten natürlich mit breiter Brust auf. 6 Spiele in Folge konnte die Mannschaft von Trainergespann Anton Weichhart und Manuel Stadlmayr in der Kreisliga einfahren. Diese Serie will man natürlich fortsetzen! Der DJK SV Edling liegt mit 9 Punkten aus 8 Spielen noch knapp vor den Relegationsplätzen. Am vergangenen Wochenende unterlag man auf heimischen Platz dem SV Mehring mit 0:2 Toren.
3 Punkte Vorsprung hat der VfL auf die Verfolger aus Reichertsheim, doch schwere Auswärtsaufgaben in Prien (Platz 4) und Engelsberg (Platz 3) stehen in den kommenden Wochen auf dem Programm.

ASV Kiefersfelden - VfL Waldkraiburg 1:3 (1:2)

VfL bezwingt im Toto-Pokal Halbfinale den ASV Kiefersfelden

  • Ruslan Klimov erzielte den Treffer zum 3:1 für den VfL

Am verlängerten Wochenende standen sich im Toto-Pokal-Halbfinale der ASV Kiefersfelden und der VfL Waldkraiburg sowie die SG Söllhuben/Fraßdorf und die TuS Engelsberg gegenüber.

Während die Waldkraiburger das Vorjahresfinale souverän für sich entscheiden konnten, unterlag der TuS etwas überraschend der SG.

Vor knapp einem halben Jahr krönte sich der ASV Kiefersfelden mit einem 2:0-Erfolg über den VfL Waldkraiburg zum Toto-Pokal-Sieger 2021/22. Der Kreisklassist wollte auch dieses Jahr wieder um den Titel mitspielen, fand jedoch in Waldkraiburg seinen Meister. Dem aktuellem Tabellenführer der Kreisliga  ist somit die Revanche für die bittere Finalniederlage geglückt. Codrin Peii mit einem Doppelpack sowie Ruslan Klimov drehten die frühe Führung der Gastgeber durch Georg Fuchs zugunsten des VfL. Dieser trifft im Finale auf die SG Söllhuben/Fraßdorf.
Im Heimspiel setzt sich die SG, die in der Liga gegen den Abstieg kämpft, gegen den TuS Engelsberg, Tabellendritter in der Kreisliga 2, mit 2:0 durch. Dabei erzielten Hansi Keil und Martin Vodermaier die Tore für den Gastgeber.

Das Finale im Toto-Pokal im Kreis Inn/Salzach ist aktuell auf den 1. Mai datiert. Der Gewinner dieses Duells ist für die 1. Hauptrunde des bayerischen Toto-Pokals qualifiziert und könnte dabei auf einen namhaften Gegner treffen.

Quelle: beinschuss.de

VfL Waldkraiburg - TSV Bad Endorf 3:1 (0:0)

VfL Waldkraiburg bleibt das Maß der Dinge in der Kreisliga 2

  • Der VfL präsentiert sich zur Zeit als geschlossene Einheit und grüßt weiter von der Tabellenspitze.

TJ - Die Fußballer des VfL Waldkraiburg konnten am Samstag den sechsten Ligasieg in Folge einfahren und bleiben somit der alleinige Tabellenführer der Kreisliga 2. Durch die Niederlage des TuS Prien beträgt der Abstand auf die beiden Zweitplatzierten (Prien und Aschau) nun fünf Punkte.

Das Spiel gegen den TSV Bad Endorf begann allerdings verhalten und somit waren hochkarätige Torchancen in der ersten Halbzeit Mangelware. Als sich Kapitän Sebastian Jusic nach elf Minuten ein Herz fasste und mit seinem Dribbling drei Gegenspieler alt aussehen ließ, hatte er die Führung auf dem Fuß, doch sein Abschluss mit dem etwas schwächeren linken Schlappen ging knapp über das Tor.
Nach einer knappen halben Stunde war es erneut der an diesem Tag enorm fleißige Sebastian Jusic der nach einer Petrovic-Flanke freistehend zum Kopfball aus 11m kam. Aber auch dieser Versuch ging am Kasten vorbei. Es wäre ihm gegönnt gewesen seine läuferische und kämpferische Leistung mit einem Tor zu krönen. Dieses Verhalten möchte man von einem Kapitän sehen! Doch er sollte sich im weiteren Spielverlauf noch selbst belohnen.
Die erste Schrecksekunde musste die Heimmannschaft dann in der 33.Spielminute hinnehmen, als man ein Laufduell als letzter Mann gegen den Bad Endorfer Stürmer verlor und dieser alleine vor Torwart Karatepe auftauchte. Aber wie so oft in den letzten Wochen war Bekir mit einer tollen Parade zur Stelle. Somit ging es mit einem torlosen Unentschieden in die Pause.

Unter Beifall wurde dann zu Beginn der zweiten Halbzeit Topstürmer Codrin Peii eingewechselt. Dies sollte sich auch zeitnah auszahlen. Es waren nur fünf Minuten in Halbzeit zwei gespielt, als Peii einen langen Ball im 16er gekonnt annahm, diesen dann auf seinen Sturmpartner Klimov ablegte und der im 1 gegen 1 zu Fall gebracht wurde. An der Elfmeterentscheidung des Schiedsrichters gab es keinen Zweifel oder Proteste der Gäste. Kapitän Sebastian Jusic übernahm die Verantwortung und schob sicher zur 1:0 Führung in die untere linke Ecke ein. Mit der Führung im Rücken kam der VfL deutlich besser ins Spiel und ließ in der Folge Ball und Gegner laufen. Als in der 63. Minute Sandro Diakourakis von seiner Außenbahn mit einem Dribbling nach innen zog und Jusic mustergültig bedient wurde, hätte man eigentlich die Führung schon ausbauen müssen. Doch sein guter Abschluss wurde vom Gästekeeper noch besser pariert. Drei Minuten später nimmt Peii eine Kopfballbogenlampe aus 14m volley und zwingt den gegnerischen Torwart zu einer Glanzparade. In dieser Situation konnte man wieder einmal die überragende Schusstechnik des rumänischen Stürmers bewundern.
In der 74. Minute dann das erlösende zweite Tor der Industriestädter. Erneut war es Diakourakis der Ruslan Klimov mit einem Steilpass bediente. Dieser gewann das Laufduell und überwindet Keeper Pappenberger aus 10m gekonnt.
Den Deckel drauf, machte dann in der 78. Spielminute der eingewechselte Advam Oliveira. Nach einem langen Ball gewann Peii erneut sein Kopfballduell und legte auf seinen neuen Sturmpartner ab, dieser schloss dann überlegt halbhoch gegen den Lauf des Keepers ab. Einziger Wehrmutstropfen war der Gegentreffer in der Nachspielzeit.  Aber wie man den ehrgeizigen Co-Spielertrainer Stadlmayr kennt, wird ihn der Gegentreffer nicht kalt lassen und Konzentration bis zum Abpfiff fordern.
 
Auf Grund der überzeugenden zweiten Halbzeit ging der Sieg am Ende auch in der Höhe in Ordnung, noch dazu weil man den Gäste bis auf einige wenige Kleinigkeiten nicht das Gefühl gab, dass man die Überraschung schaffen könne und den Tabellenführer bezwingen.
Die Waldkraiburger bleiben Dank einer stabilen Defensive um Block-Biali-Stuiber und Karatepe und einem Angriff der immer für Tore gut ist weiterhin in der Erfolgsspur Richtung Bezirksliga.